Zwei Jahre nach der Diagnose chronischen Niereninsuffizienz

0 133
Werbung
Lesezeit: < 1 Minute[et_pb_section admin_label=“section“] [et_pb_row admin_label=“row“] [et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“]

Nach nunmehr fast zwei Jahren nach der Diagnose chronische Niereninsuffizienz*, hat sich der Zustand Harrys deutlich verschlechtert. Man sieht ihm an, dass er krank ist. Folgende Symptome sind jetzt sichtbar:

Keine Neuigkeiten verpassen
  • starke Gewichtsabnahme
  • struppiges Fell
  • schlecht durchblutete Schleimhäute (blass)
  • vermehrtes trinken und urinieren
  • häufiges Erbrechen

Nachdem im ersten Jahr nach der Diagnose noch allein die Futterumstellung ausgereicht hatte, mussten wir nach ca. 1 1/2 Jahren zusätzlich einen Phosphatbinder* geben, da sich die Blutwerte  doch deutlich verschlechtert hatten. Nach 4 Wochen hatten sich die Blutwerte auf ein dem Stadium der Krankheit entsprechende Werte stabilisiert.

Zu dem Zeitpunkt hatten wir den Eindruck, dass Harry kein Schmerzen hatte und er soweit noch gut klar kam. Er ist auch noch regelmäßig raus gegangen und im Sommer hat er sich die Sonne auf den Bau scheinen lassen. Wir wussten aber auch, dass seine Zeit langsam abläuft. Am deutlichsten es war es an seiner Gewichtsabnahme zu sehen. Er war sonst immer ein großer stattlicher Kater, um den die anderen Katzen eher einen Bogen machten, als sich mit ihm anzulegen.

* = Affiliate Link
Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon und anderen Partnerunternehmen. Ich erhalte einen kleine kleine Provision für qualifizierten Käufe von diesen Unternehmen. Für den Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten. Nähere Informationen dazu: Siehe 
Datenschutzerklärung und Impressum

[/et_pb_text][/et_pb_column] [/et_pb_row] [/et_pb_section]
Werbung
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Neuigkeiten verpassen
Neue Beiträge und Empfehlungen.
Du kann dich jederzeit wieder abmelden.