Phosphatbinder

Phosphatbinder

Phosphatbinder als Futterzusatz  ist ein weiterer Therapiebaustein in der Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz bei Katzen. Zusätzlich zu einer entsprechenden Eiweiß sparenden Diät.

 

Letzte Aktualisierung am 25.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Jeder Organismus benötigt Phosphat zur Energiegewinnung, für den Stoffwechsel und für Umbau- und Reparaturvorgänge in den Zellen. Katzenfutter enthält durch den hohen Anteil an tierischem Eiweiß  auch viel Phosphat. Bei gesunden Tieren ist der hohe Phosphatgehalt im Futter kein Problem.  Zuviel Phosphat wird vom Organismus einfach über die Nieren ausgeschieden.

Bei Katzen mit einer chronischen Niereninsuffizienz kann das Überangebot an Phosphat aus dem Futter, nicht mehr ausreichend durch die Nieren ausgeschieden werde. In Folge dessen steigt der Phosphatspiegel im Blut.  Im weiteren Krankheitsverlauf wird durch den hohen Phosphatspiegel im Blut, Kalzium aus den Knochen herausgelöst. Das Kalzium lagert sich dann in den Organe und Blutgefäßen ab und führt damit zwangsläufig zu deren Verkalkung.

RECOACTIV Renaltan Tonicum für Katzen - mit Phosphatbinder (Kurpackung 3 x 90 ml)
  • Zur Behandlung von Nierenunterfunktion und CNI bei Katzen - empfohlene Alternative zu Renalzin von Bayer
  • Bindung des Nieren schädlichen Phosphats im Futter, zur Entlastung der Nieren
  • für alle Phasen nach IRIS (1-4), auch akuter Niereninsuffizienz
  • Ermöglicht weiterhin Fütterung mit gewohntem Futter, keine schwierige Umstellung auf Diätfutter nötig

Letzte Aktualisierung am 25.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Der Tierarzt wird aus den oben genannten Gründen einen Phosphatbinder zur Therapie* empfehlen. Insbesondere dann, wenn sich z.B. durch die alleinige Gabe eines eiweißreduzierten Nierendiätfutters die Nierenwerte nicht mehr ausreichend verbessern lassen. Im späteren Krankheitsverlauf wird man ohne die zusätzliche Gabe eines Phosphatbinders* ohnehin nicht mehr auskommen können.

Es ist aber auch möglich gerade zu Beginn der Erkrankung den Phosphatbinder an Stelle eines Nierendiätfutters zusätzlich zum normalen Katzenfutter zu geben. Gerade wenn die nierenkranke Katze auch noch schlecht frisst wird eine Nahrungsumstellung eher schwierig. In dem Fall kann man das normale Futter beibehalten und trotzdem das Phosphat verringern. Empfehlenswert ist z.B. das RECOACTIV® Renaltan®* Tonicum als Kur zu verwenden wenn man seine kranke Katze erst einmal aufpäppeln muss. Das RECOACTIV wirkt neben der Bindung des Phosphats im Futter auch appetitanregend.

Phosphatbinder* werden z.B. aber auch in der Humanmedizin bei  Dialysepatienten eingesetzt. Auch hier geht es darum Phosphat zu binden und zu verhindern, dass sich Kalzium in den Blutgefäßen und Organen ablagert.

 

* = Affiliate Link
Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon. Als Amazon-Partner erhalte ich einen kleine kleine Provision für qualifizierten Käufe. Für den Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten. Nähere Informationen dazu: Siehe 
Datenschutzerklärung und Impressum