Phosphatbinder als Futterzusatz sind ein weiterer Therapiebaustein in der Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz bei Katzen. Zusätzlich zu einer entsprechenden Eiweiß sparenden Diät.

Jeder Organismus benötigt Phosphat zur Energiegewinnung, für den Stoffwechsel und für Umbau- und Reparaturvorgänge in den Zellen. Katzenfutter enthält durch den hohen Anteil an tierischem Eiweiß  viel Phosphat. Bei gesunden Tieren ist der hohe Phosphatgehalt im Futter kein Problem.  Zuviel Phosphat wird vom Organismus einfach über die Nieren ausgeschieden.

 

 

Bei Katzen mit einer chronischen Niereninsuffizienz kann das Überangebot an Phosphat aus dem Futter aber nicht mehr ausreichend durch die Nieren ausgeschieden werde. In Folge dessen steigt der Phosphatspiegel im Blut.  Im weiteren Krankheitsverlauf wird durch den hohen Phosphatspiegel im Blut, Kalzium aus den Knochen herausgelöst. Das Kalzium lagert sich dann in den Organe und Blutgefäßen ab und führt damit zwangsläufig zu deren Verkalkung.

 

RECOACTIV® Renaltan Tonicum für Katzen mit Phosphatbinder, 3 x 90 ml, Nahrungsmittelergänzung für nierenkranke Katzen, Stärkungsmittel zur Rekonvaleszenz bei Niereninsuffizienz der Katze
  • ANWENDUNGSBEREICH: Das RECOACTIV Renaltan Tonicum für Katzen wurde entwickelt, um die Nierenfunktion sowie das...
  • AUFNAHME: Durch die flüssige Darreichungsform lässt sich das Ergänzungsmittel für Katzen sehr gut resorbieren und...
  • VERTRÄGLICHKEIT: Die hohe Akzeptanz und Verträglichkeit machen das RECOACTIV Renaltan Tonicum für Katzen zum...
  • INHALTSSTOFFE: Rein natürliche Inhaltsstoffe in hoher Lebensmittelqualität wie u.a. Mangan, Zink und die Vitamine B, D...
  • LEBENSQUALITÄT: Dass Katzen an Niereninsuffizienz leiden, ist weit verbreitet; deshalb entwickeln wir Produkte, die...

 

Der Tierarzt wird aus den oben genannten Gründen einen Phosphatbinder zur Therapie* empfehlen. Insbesondere dann, wenn sich z.B. durch die alleinige Gabe eines eiweißreduzierten Nierendiätfutters die Nierenwerte nicht mehr ausreichend verbessern lassen. Im späteren Krankheitsverlauf wird man ohne die zusätzliche Gabe eines Phosphatbinders* ohnehin nicht mehr auskommen können.

Falls es zu Beginn der Behandlung Probleme mit der Futterumstellung auf Nierendiätfutter gibt, kann man den Phosphatbinder auch zusammen mit einem normalen Katzenfutter geben und damit den Phosphatanteil in der Nahrung verringern. Gerade zu Beginn der Erkrankung, wo es den Katzen nicht gut geht ist das eine Option. Um die Katzen hier wieder aufzupäppeln empfehlen wir die Gabe von Recoactiv Renaltan*. Das Recoactiv enthält einen Phosphatbinder sowie ein Stärkungsmittel, dass auch den Appetit der Katzen wieder anregt. Wir haben das Mittel unserem Harry zu Beginn der Erkrankung gegeben. Nach zwei Tagen ging es ihm deutlich besser und er hat auch wieder gefressen.

Phosphatbinder werden z.B. aber auch in der Humanmedizin bei  Dialysepatienten eingesetzt. Auch hier geht es darum Phosphat zu binden und zu verhindern, dass sich Kalzium in den Blutgefäßen und Organen ablagert.

 

* = Affiliate Link
Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon und anderen Partnerunternehmen. Ich erhalte einen kleine kleine Provision für qualifizierten Käufe von diesen Unternehmen. Für den Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten. Nähere Informationen dazu: Siehe 
Datenschutzerklärung und Impressum

Letzte Aktualisierung am 31.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API