SUC Therapie

SUC Therapie

Eine chronischen Niereninsuffizienz ist leider nicht heilbar. Die Zerstörung des Nierengewebes ist irreversibel. Jedoch kann durch eine unterstützende Behandlung mit homöopathischen Medikamenten der Firma Heel die weitere Zerstörung der Nieren verzögert werden. Dadurch kann den Katzen noch über Monate bis Jahre eine lebenswerte Zeit geschenkt werden.

Bei den Medikamenten für die SUC Therapie handelt es sich um homöopathische Komplexmittel, im Gegensatz zur klassischer Homöopathie. Die SUC Therapie ist bei den meisten Katzen problemlos anwendbar. In der Regel wird der Tierarzt die Behandlung einleiten. Danach kann der Katzenhalter die weitere Behandlung zu Hause selbständig fortführen. Entweder oral per Injektion oder unters Futter gemischt.

Bei der SUC Therapie wird eine Kombination dreier Komplexmittel eingesetzt:

S = Solidago Compositum

U = Ubichinon Compositum

C = Coenzyme Compositum

Dosierung der SUC Therapie

Als erstes wird eine Mischspritze hergestellt. Das heißt, das jeweils eine Ampulle Solidago Compositum + Ubichinon Compositum + Coenzyme Compositum in einer Spritze aufgezogen und vermischt werden. Man hat dann quasi 6,6ml gebrauchsfertige Mischung in der Spritze.

Jeweils die Hälfte der Mischung (3,3ml) wird dann z.B. Montags und Mittwochs oral oder per Injektion verabreicht. Der Tierarzt gibt meist in der ersten Behandlungswoche die gesamte Menge auf einmal an jeweils zwei Tagen. Die SUC Therapie ist als Dauertherapie anzusehen, durch die man das Fortschreiten der Krankheit eine zeitlang verlangsamen kann. Auch das allgemeine Befinden der Katzen wird sich in den meisten Fällen verbessern. Beim Menschen würde man die SUC Therapie als Palliativtherapie bezeichnen, da zwar keine Heilung möglich ist aber sie zur Linderung der Beschwerden beitragen kann.

Weitere Behandlungsschritte

Die weitere Behandlung passt der Tierarzt entsprechend dem Krankheitsverlauf an. Dafür entnimmt er in der Regel ein Blutprobe zur Bestimmung der Nierenwerte. Für weitere Nierenwerte ist eine Urinprobe notwendig. Leider ist das nicht immer einfach, bei Freigänger ist das sogar fast unmöglich.  Eine Möglichkeit ist, dass der Tierarzt die Blase punktiert und so eine Urinprobe entnimmt. Man kann aber auch versuchen die Katzenkiste ohne Streu oder mit einer Spezialstreu* zu verwenden. Wenn die Katze dann ihr Geschäft gemacht hat, kann man den Urin mit einer Spritze aufziehen und zum Tierarzt bringen.

* = Affiliate Link
Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon. Als Amazon-Partner erhalte ich einen kleine kleine Provision für qualifizierten Käufe. Für den Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten. Nähere Informationen dazu: Siehe 
Datenschutzerklärung und Impressum

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API